Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/sinaschuetz

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Welche Rechtsform ist für Ihre Existenzgründung die Richtige?

Welche Rechtsform ist für Ihre Existenzgründung die Richtige?

Ihre Wahl welche Rechtsform (www.forum-businessplan.de) die optimale für Ihr frisch gegründetes Unternehmen ist, hängt ganz davon ab, welchen Sinn Sie damit verfolgen wollen und ob Sie sich ganz allein oder zusammen mit mehreren Partnern selbstständig machen möchten.  Sehr Konventionelle Rechtsform für eine Unternehmensgründung ist die einfache "Einzelunternehmung".  Denn mit dieser Rechtsform werden Sie als Begründer die wenigsten Probleme haben.  Speziell was die Buchführung und andere Formalitäten angeht.  Sie sollten Jedoch beachten, dass Sie in diesem Fall auch allein Vollhafter Ihres Unternehmens sind.  Das meint, dass Sie im Fall der Fälle sowohl mit dem Geld Ihrer Firma, als auch mit Ihrem privaten Vermögen haften müssen.  Bei der Rechtsform (www.gewerbeanmeldung-existenzgruendung.de) "Gesellschaft des bürgerlichen Rechts" verhält es sich ähnllich.  Sie gilt als gegründet, sowie sich zwei oder mehr Personen zu irgendeinem Ziel zusammentun.  Jedoch auch hier haften die Eigner gänzlich, trotzdem wird der Schaden zu gleichen Teilen nach Köpfen verteilt.
Sie sollten, wenn Sie kein so großes Risiko mit Ihrer Existenzgründung eingehen möchten, eine Rechtsform wählen, in der die Partner eine beschränkte Haftung genießen.  Das bedeutet im Klartext eine Rechtsform, bei der die Besitzer ausschließlich mit ihrer Firmeneinlage haften.  Das Privatvermögen bleibt unverändert.
Die GmbH ist beispielsweise eine solche Rechtsform.  Um eine solche "Gesellschaft mit beschränkter Haftung" aufbauen zu können, braucht es aber eine Mindesteinlage von 25.000 €.  Des Weiteren muss ein Gesellschaftervertrag angefertigt werden, in dem festgehalten wird, welcher der Partner die Geschäftsführung ausübt.  Bei dieser Rechtsform vertritt typischerweise nur eine Person die Gesellschaft nach außen.
Möchten Sie in Ihrer Gesellschaft sowohl Teilhafter, als auch Vollhafter, so ist die Rechtsform der KG die bestmögliche für Ihre Unternehmung.  Um eine "Kommanditgesellschaft" zu gründen, benötigt man mindestens zwei Personen.  Außerdem muss zumindest ein Vollhafter, sowie ein Teilhafter vorhanden sein.  Die Kommanditgesellschaft ist speziell dann die bestmögliche Wahl, wenn Sie so genannte stille Partner mit aufnehmen möchten.  Diese legen zwar durchaus viel Vermögen in die Firma ein, beteiligen sich aber nicht am Geschäftsalltag, sondern ausschließlich an Gewinn und Verlust.

19.2.11 17:35


Werbung


Die GmbH im Überblick

Die GmbH im Überblick

 

Die GmbH - Gesellschaft mit beschränkter Haftung - in Langform ist eine der bekanntesten Unternehmensformen in Deutschland aufgrund der eingeschränkten Haftung.  Das lässt sich lediglich daraus konkludieren, dass es mehr als eine Million Unternehmen in Deutschland gibt, die in Form einer GmbH existieren.

Die GmbH (www.existenzgruendung-forum.de) besteht entweder aus einer oder aus mehreren Beteiligten und stellt eine eigene Rechtspersönlichkeit dar, damit ist sie eine juristische Person des Privatrechts, aber selbst keineswegs handlungsfähig.  Handeln und Verträge erledigen kann die GmbH alleinig durch ihre Organe.
Die Organe sind hier der oder die Geschäftsführer, die eine natürliche Person sein müssen, aber keineswegs notwendigerweise auch Gesellschafter der GmbH sein müssen.  Diese führen das Unternehmen und vertreten die GmbH dem Wirtschaftsrechte gegenüber.
Das Organ in dem die Gesellschafter arrangiert sind ist die Gesellschafterversammlung, diese überprüfen die Geschäftsleitung und sind gegenüber der Geschäftsleitung weisungsberechtigt.  Für vertragliche Verbindlichkeiten haftet die GmbH nur mit dem Vermögen der Gesellschaft, die Gesellschafter selbst haften niemals mit ihrem Privateigentum.
Jedwede GmbH (www.existenzgruendung-wissen.de) ist angewiesen auf Stammeinlagen in Höhe von wenigstens 25.000 Euro, die die Gesellschafter der GmbH zahlen.  Jeder Gesellschafter darf anteilig nur Teile der Stammeinlagen einzahlen.

Mit dem notariell beglaubigten Gesellschaftsvertrag, bildet sich eine so genannte Vor-GmbH, die erst aktiv werden kann mit der abschließenden Eintragung in das Handelsregister als GmbH .  Bis zur Eintragung müssen die Gesellschafter auch persönlich haften.

Auf ihre Gewinne muss die GmbH 25 Prozent Körperschaftssteuer seit dem Jahr 2002 bezahlen, so wird die Einkommensteuer für Kapitalgesellschaften betitelt.
Handelsrechtlich interpretiert gilt eine GmbH als Formkaufmann, einerlei welchen Gesellschaftszweck sie verfolgt, also ist jede GmbH zur Buchführung und zur Bilanzierung verpflichtet.

Die GmbH Bildung fördert sich für Existenzgründer ebenso wie für Gewerbetreibende, die erst als Einzelunternehmer aktiv waren, und die mit der Bildung einer GmbH in erster Linie die Haftungsbeschränkung erreichen wollen.  Ein ausreichendes Stammkapital ist real Grundvoraussetzung.

Selbstständige, die nicht über genügend Eigenkapital verfügen, können wenn das nicht möglich ist die englische Limited oder die so genannte „1 Euro GmbH“ bei der zur Eröffnung nur ein symbolischer Euro als Stammeinlage zu erbringen ist.

19.2.11 17:33


Der Weg zu Ihrer Existenzgründung

Der Weg zu Ihrer Existenzgründung

 

Die eigene Existenzgründung ist für Viele die Möglichkeit einen Weg in die eigene Freiheit zu finden.  Weil selbstständig zu arbeiten und dabei eigenständig entscheiden, die Arbeitszeit frei einzuteilen und eventuell das Hobby zum Beruf zu machen, bringen jedes Jahr viele Leute auf den Gedanken sich selbstständig zu machen und eine Existenzgründung (www.existenzgruendung-community.de) zu wagen.

Doch bevor augenblicklich enthusiastisch ein Unternehmen gegründet wird, darf man sich fragen, ob man für die Selbstständigkeit tauglich ist.  Denn sogar ein Einzelunternehmen ohne Beschäftigte zu führen, ist anspruchsvoll und neben den beruflichen Fähigkeiten und Fertigkeiten bedarf ein Unternehmer auch jede Menge an Selbstdisziplin.
Der Existenzgründer muss entschlossen sein, kommunikativ, originell, sollte Talent zum Improvisieren besitzen und nicht zuletzt muss der Existenzgründer auch Risiken nicht unterschätzen und seine Möglichkeiten am Markt objektiv beurteilen.

Vom angehenden Unternehmer sind dennoch im Zusammenhang mit der Existenzgründung eine Reihe von Formalitäten zu erledigen.  Aus diesem Grund benötigt man für die Existenzgründung beispielsweise einen Businessplan, in dem gründlich dargestellt wird, wie die Geschäftsidee in die Tat umgesetzt werden soll, welches Kapital benötigt wird, welche Umsätze in welchen Zeiträumen generiert werden können.  Es ist zu bedenken, dass schon zeitnah nach der Existenzgründung mit der selbstständigen Tätigkeit das Geld für den kommenden Lebensunterhalt eingenommen werden muss.

Es macht dabei einen deutlichen Unterschied, ob Sie sich mit der Existenzgründung (www.existenzgruendung-foerderung.de) einen beruflichen Traum verwirklichen oder ob die Existenzgründung eine Notlösung ist, um aus der Arbeitslosigkeit oder dem Griff der Hartz IV Gesetze zu entkommen.  Es gilt zu beachten, dass wer eine Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit heraus plant, auf die Unterstützung der Regierung zählen kann.  Wird das entsprechende Konzept erstellt, genehmigt das Arbeitsamt auf Antrag eine Hilfe für die Existenzgründung.  Der Gründungszuschuss wird über neun Monate in Höhe des früheren Arbeitslosengeldes zuzüglich 300 Euro pauschal bezahlt.  Damit kann in den Monaten nach der Existenzgründung der Lebensunterhalt bestritten werden.

Selbstverständlich ist es außergewöhnlich wichtig, dass das famliäre Umfeld den Existenzgründer unterstützt und ihm hilft seine Pläne zu verwirklichen.

18.2.11 16:22


Firmenkauf als Existenzgründung

Firmenkauf als Existenzgründung

 

Ein jeder Existenzgründer hat seine spezielle Idee, mit welcher er inständig hofft, möglichst in Kürze erfolgreich zu sein.  Doch kein Mensch kennt die Zukunft und deßhalb weiß man auch nicht, ob das vorliegende Geschäftskonzept wahrlich ein Erfolg wird.
Aber man sollte nicht vergessen, dass es in Deutschland unzählbare kleine und mittelständige Firmen Festival Rheinland-Pfalz gibt, deren Eigentümer kurz vor dem Rentenalter stehen oder das Rentenalter sogar schon längst überschritten haben.  Weil sie keinen möglichen Nachfolger für ihre Firma haben, arbeiten solche Firmenbestzer oft viel länger , als sie es im Prinzip geplant hatten.
Da ist es doch naheliegend, motivierte Existenzgründer und über viele Jahre erfolgreiche Unternehmer zusammen zu bringen, damit über einen Firmenkauf (www.existenzgruender-businessplan.de) bzw.  einen Unternehmensverkauf verhandelt werde kann!
Ein gut organisierter Firmenkauf (www.existenzgruendung-tipps.de) hat Für einen motivierten Existenzgründer viele Vorteile. Er muss sich zum Beispiel über den bestmöglichen Standort keine Gedanken mehr machen, da er das gekaufte Vorhaben am bestehenden Standort belassen kann.  Man kann sich ja auch noch lange Zeit nach dem Firmenkauf Gedanken über einen möglichen Umzug machen, wenn man glaubt, dass so ein Umzug Vorteile bringt.  Die Ausstattung des Unternehmens oder des Geschäfts, ist erstmal einmal auch komplett vorhanden.  Einige technische Anschaffungen oder Renovierungen kann der neue Eigentümer ja direkt nach dem Firmenkauf realisieren, vieles hat aber Zeit und es muss nicht sofort reichlich Währung investiert werden.
Auch werbetechnisch gesehen bringt ein Firmenkauf viele Vorteile.  In aller Regel wird in örtlichen Zeitung über einen abgeschlossenen Firmenkauf und die folgende Geschäftsübergabe mit Wort und Bild berichtet.  Desweiteren kauft der Existenzgründer bei einem Firmenkauf alle Kunden sowie jegliche Adressdaten meist gleich mit.  Die Kunden nach dem Firmenkauf anzuschreiben und über den Besitzerwechsel exakt zu informieren ist eine gute Gelegenheit: man bringt sich und das www.scuzzlebutt.de Unternehmen bei den Kunden wieder in Erinnerung und kann den Umsatz nach dem Firmenkauf postwendend ankurbeln.

17.2.11 16:56


Berufsunfähigkeitsversicherung für Existenzgründer

Berufsunfähigkeitsversicherung für Existenzgründer

 

Viele Existenzgründer verfügen nur über minimale Mittel, um einen eigenen, guten Versicherungsschutz aufzubauen.  So oder so im Bereich der Berufsunfähigkeit ist eine sichere private Absicherung nichtsdestoweniger unumgänglich, denn nur so kann man sich vor dem finanziellen Pleite in Folge eines Unfalls oder einer schweren Erkrankung natürlich schützen.
In Deutschland werden immer mehr Berufstätige vor dem Erreichen des regulären Rentenalters berufsunfähig.  Die Gründe hierfür sind vielfältig.  Ein Unfall kann zum Beispiel das Weiterarbeiten unausführbar machen, oder auch Erkrankungen des Rückens oder der Gelenke sind Gründe für eine dauerhafte Berufsunfähigkeit (www.checkliste-existenzgruendung.de) .
In Deutschland haben Berufsunfähige, die gesetzlich versichert sind, Anspruch auf die staatliche Erwerbsminderungsrente.  Die Höhe der Erwerbsminderungsrente richtet sich vor allem danach, wie lange der Betroffene noch pro Tag beruflich tätig sein kann, und zwar ganz egal in was für einem Beruf. Jedweder Betroffene, welcher noch mehr als sechs Stunden am Tag ackern kann, sei es als Aushilfe oder Festangestellt, erhält vom Staat überhaupt keine Leistungen.  Erst bei geringerem Arbeitsvermögen wird eine wenige Erwerbsminderungsrente bezahlt.  Die Höhe dieser Rente ist nichtsdestoweniger niemals genügend, um den Lebensunterhalt zu ermöglichen.  Wer als Existenzgründer nicht gesetzlich rentenversichert ist, erhält im Allgemeinen keine Leistungen, sogar wenn der Berufsunfähige weniger als sechs Stunden erwerbstätig sein kann.
Der Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung (www.existenzgruender-community.de) ist daher im Grunde wesentlich.  Bei Eintreten des Versicherungsfalls leistet diese Versicherung eine sichere Rente.  Die Summe dieser Rente kann jeder Versicherte selbst vereinbaren.  Um den Lebensunterhalt bestreiten zu können, sollte die Berufsunfähigkeitsversicherung an die eigenen Anforderungen angepasst sein.  Viele Versicherungsunternehmen bieten Existenzgründern sogar an, den Versicherungsschutz durch die Berufsunfähigkeitsversicherung nach ein paar Beitragsjahren aufzustocken, so dass gerade zu Beginn des
Geschäftsbetriebs Beiträge gespart werden können.
Beim Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung ist sehr wichtig, dass die Versicherung auf die Verweisbarkeit in andere Branchen verzichtet sowie dem Versicherten die freie Arztwahl sicherstellt.
Je nach Ersuchen kann die Berufsunfähigkeitsversicherung entweder als Einzelversicherung abgeschlossen werden.  Sie ist dabei meist eine reine Risikoversicherung.  Es ist sogar machbar die Berufsunfähigkeitsversicherung (www.businessplan-und-existenzgruendung.de) mit einer Lebens- oder Rentenversicherung zu koppeln.  In diesem Fall ist neben dem Berufsunfähigkeitsschutz der Aufbau einer privaten Altersvorsorge realisierbar.

16.2.11 21:55


Die richtige Altersvorsorge

Die richtige Altersvorsorge

 

Das wichtige Thema Altersvorsorge (www.angel-finden.de) ist in den letzten Jahren immer zahlreicher in den Fokus der Aufmerksamkeit aller Bürger gerückt.  Heute ist auch dem allerletzten Verbraucher klar, dass die Altersvorsorge nicht nur eine Aufgabe des Staates ist.  Die alleinigen Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung werden nicht genug sein, um im Alter den alltäglichen Lebensstandard halten zu können.

Um die Teilnahme zur privaten Altersvorsorge (www.businessplan-netzwerk.de) zu fördern, hat der Staat zuerst die Riester Rente und dann als Pendant die Rürup-Rente verwirklicht.  Beides Modelle zur privaten Altersvorsorge, die der Staat durch niedrigere Steuern lanciert.  Bei der Riester Rente können Arbeitnehmer ferner auch von satten Zulagen für sich und für die im Haushalt lebenden Kinder Nutzen ziehen.  Heutzutage sind beide Modelle der Altersvorsorge auch in der Bevölkerung angekommen und häufig praktiziern jüngere Leute die Möglichkeit Riester Renten Verträge zur Altersvorsorge abzuschließen.

Neben den Sparverträgen zur Altersvorsorge (www.einvestment.de) , die staatlich gefördert werden praktiziern die Verbraucher auch die kapitalbildende Lebensversicherung, private Rentenversicherungen oder sie investieren in Aktienfonds.  Möglichkeiten für die Altersvorsorge gibt es verschiedene.  Welche genutzt werden, ist vielmals davon abhängig, wie groß das Einkommen ist, um daraus Geld für die Zukunft zurückzulegen.  Problematisch wird die private Altersvorsorge für die Konsumenten von Arbeitslosengeld zwei.  Die Regelsätze sind so beschränkt, dass an Beiträge für die Altersvorsorge wenig zu denken ist.

Auch die Anschaffung von Wohnungen, die dann selbst genutzt werden, ist eine Möglichkeit für das Alter Vorsorge zu treffen.  Wer im Alter ohne Miete wohnen kann und die Hypothek abgezahlt hat, der hat mehr Geld aus der gesetzlichen Rentenversicherung zum Dasein.  Nicht ohne Grund wird das selbstgenutzte Wohneigentum auch als Rente in Stein bezeichnet und seit 2008 auch über Wohn-Riester staatlich mit steuervorteilen gefördert.

Je frühzeitiger mit der privaten Altersvorsorge gestartet wird, desto ungefährdeter ist, dass im Alter der Lebensstandard beibehalten werden kann.  Gerade hat die Bundesregierung vereinbart, die Freibeträge zur Altersvorsorge, die als Schonvermögen gelten deutlich zu steigern.

16.2.11 21:49


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung